Über Pfingsten machte sich der I. Spielmannszug aus Rödemis wieder einmal auf den Weg in die belgische Stadt Hamont. Dort nahm er bereits zum 14. Mal am internationalen Marsch- und Showwettstreit teil. Die Veranstaltung findet traditionell auf dem Marktplatz vor historischer Kulisse des Ortes statt.


Zum Vorabend der Wettkämpfe präsentierten sich die teilnehmenden Züge aus Belgien, den Niederlanden, Österreich und Deutschland mit einem Tattoo. Dieses musikalische Schauspiel in bunter und heiterer Atmosphäre versetzte Publikum und Spielleute gleichermaßen in Stimmung.


Am Pfingstsonntag standen zunächst die Wettkämpfe in der Marschwertung an. Mit sensationellen 93,75 von 100 Punkten und dem 1. Preis errangen die Rödemisser den zweitbesten Platz aller Teilnehmer in der obersten Wertungsklasse. Der Abend klang aus mit einer fröhlichen Spielerparty aller Musikzüge.

Der nächste Morgen begann mit einem Besuch des Altenheims in Hamont, wo der Spielmannszug als „alter Bekannter“ bereits zum 10. Mal ein Ständchen überbrachte. Danach wurde es noch einmal ernst, denn nun stand der Showwettbewerb auf dem Programm. Auch hier erreichten die Husumer Musiker mit einer Darbietung auf hohem Niveau ein gutes Ergebnis. Mit 86,67 Punkten belegten sie den 3. Platz und wurden auch hier mit einem 1. Preis bedacht. 

Hervorzuheben ist hierbei, dass die Konkurrenz zum großen Teil aus Erwachsenen-Musikzügen mit tlw. jahrzehntelanger Praxis bestand, während die Rödemisser ein Jugendzug, und die jüngste Flötenspielerin gerade einmal 10 Jahre alt ist. 

Froh und überglücklich traten alle die Rückreise an und freuen sich schon auf den nächsten Wettbewerb, dann beim benachbarten und befreundeten Verein in Hattstedt.