Das Abenteuer Dax ging für uns schon im Frühjahr 2016 los, als von unserem Agenten die Anfrage für den Auftritt im August in Südfrankreich hereinkam. Eine schnelle Umfrage unter den Spieler machte deutlich, dass wir trotz der Sommerferien einen guten Zug zusammen bekommen werden.

Der Terroranschlag von Nizza hat jedoch in einigen Familien Bedenken ausgelöst und so wollten einige Spielerinnen und Spieler dann doch nicht die Fahrt nach Frankreich antreten. Der Vorstand teilte diese Sicherheitsbedenken nicht, konnte sie jedoch voll und ganz akzeptieren. Das Teilnehmerfeld bestand daher final aus 28 Spielern und 3 Betreuern.

Am Donnerstag, den 11. August ging es bei deutlich unter 20 Grad Celsius in Rödemis los. 24 Stunden später sind wir bei deutlich über 30 Grad in Dax angekommen.

Die Feria (dt. Stierkampffest) von Dax ging vom 11. bis 15. August 2016. Dieses französische Kulturerbe empfängt jedes Jahr etwa 800.000 Besucher. Nach dem Volksfest "Fêtes de Bayonne" ist die Feria von Dax das zweitgrößte Fest im Süd-Westen von Frankreich. Sie findet traditionell um den 15. August statt. Indem sie Stierkampf und "Courses landaises" (eine Art Stierkampf, bei der das Tier aber unverletzt bleibt) vereint, führt die Feria von Dax sowohl die Kultur der Gascogne als auch die spanische Kultur zusammen. Während dieser Festtage verwandelt sich die beschauliche Thermalstadt in eine laute Arena mit Bandas (Musikkapellen) und Konzerten. Wie in Pamplona (Spanien) oder Bayonne ist die Kleidungordnung vorgeschrieben: Ein rotes Halstuch und ein roter Gürtel schmücken die weiße Hose und das weiße T-Shirt. 

Am Freitag haben wir nach einem typischen französischen Abendessen (Hacksteak medium mit Bohnen und Brot) alle gemeinsam das Volksfest besucht. Die Stimmung auf den Plätzen und in den Gassen der Stadt war unbeschreiblich. Überall wurde gefeiert und getanzt. Müde von der nächtlichen Busfahrt zuvor sind wir aber alle rechtzeitig in die Betten gegangen.

Am Samstagmittag haben wir bei 37 Grad im Schatten an dem Umzug der Musikkapellen durch die Altstadt teilgenommen. Ungezählte rot-weiß gekleidete Zuschauer bildeten eine eindrucksvolle Kulisse. Die Hitze konnte somit auch schnell vergessen werden. Wiedermal war die Stimmung in der Stadt unvergesslich.

Am Samstagabend erlebten wir dann das Highlight der Fahrt. Ab 22:00 Uhr fand in der Stierkampfarena (ohne Stiere) eine Show der internationalen Bands statt. Geschätzte 5.000 Zuschauer waren anwesend.

Zwischen den anderen Bands mit ukrainischen bzw. russischen Trommeln, spanischen Sambaklängen und schweizerischer Guggenmusik (nicht immer schön aber dafür sehr laut) waren wir diesmal die Exoten. Das Publikum gab dann auch die entsprechende Rückmeldung. Szenenapplaus, Mitsingen der Zuschauer und Standing Ovation sorgten für ein unvergessliches Erlebnis für die Spieler.

Am Sonntagmittag haben wir erneut an dem Umzug durch die Altstadt teilgenommen, nur das diesmal noch mehr Zuschauer anwesend waren und die Temperaturen noch höher waren.

Nach einem kurzen Empfang durch das Festkomitee, mit viel Lob für unser Auftreten, ging es wieder auf die 24 stündige Rückfahrt.

24 Stunden Hinfahrt, 48 Stunden vor Ort und 24 Stunden Rückfahrt klingt nach einem anstrengenden Erlebnis. Zugegeben, es war auch keine Kaffeefahrt. Aber alle Teilnehmer werden diese Fahrt nach Dax nicht vergessen und möchten sie auch nicht missen. Dax 2016 war in allen Belangen einfach nur gut. Stimmung gut, Unterkunft gut, Essen gut, Auftritte gut, Erlebnisse unvergesslich.