Wer erinnert sich nicht noch gern an die unvergessenen Festbälle des Vereins in der alten Irene-Thordsen-Kongresshalle. Mit über 400 Leuten wurden damals die Nächte durchtanzt und durchgefeiert. Heute gibt es kaum noch Bälle dieser Art und Größe. Im Herbst letzten Jahres kam die Idee auf, den Versuch zur Wiederbelebung zu wagen.

Die alte Kongresshalle ist Geschichte und wurde zwischenzeitlich abgerissen. Also lief eine Anfrage bei dem neuen NordseeCongressCentrum auf dem Messegelände. Einziger freier Termin in der Ballsaison war der 29. März 2014, zudem noch die Nacht, in der Uhr auf Sommerzeit umgestellt wurde - also die kürzeste im gesamten Jahr.

 

Nachdem die Örtlichkeit und die Band festgemacht waren, begannen die Vorbereitungen u.a. Kartenvorverkauf und Werbung. Am Ende waren 143 Karten verkauft - etwas weniger als erwartet, aber für den Anfang doch beachtlich. Und dann war der Tag gekommen. Vor dem Congress-Centrum wurden die Vereinsflaggen hochgezogen, die Bühne mit Bannern versehen und die Tische wunderbar dekoriert. Dafür hatten Gesa und Dirk unter Mithilfe einiger Spielleute gesorgt. Auch die Band war schon zum Bühnenaufbau erschienen.

Um 19.30 Uhr ging es los mit einem Begrüßungskonzert des Jugendblasorchesters. Die Teilnehmer füllten langsam den stimmungsvoll beleuchteten Saal, in dessen hinterem Ende eine gemütliche Tresenzone aufgebaut worden war. Es dauerte schon ein wenig, bis alle ihre Plätze eingenommen hatten, doch das Jugendblasorchester legte unermüdlich nach, bis der Ball eröffnet war und die Show- und Stimmungsband Top Union aus Rendsburg loslegte.

Die ersten Paare betraten die Tanzfläche und nach einigen Tänzen lockerten sich die Glieder und auch die Stimmung. Zur angekündigten Tombola stieg die Spannung. Neben den Stadtwerken, der Tourismus- und Stadtmarketing Husum GmbH und Neukauf Clausen hatte auch Bölck-Reisen Preise gestiftet, die nun verlost wurden. Hauptgewinn war eine mehrtägige Reise nach Warnemünde im Wert von 300 €.

Top Union heizte die Stimmung weiter an, u.a. mit einem Saxophonsolo auf den Tischen, und es wurde stundenlang unermüdlich getanzt. Mit fortschreitender Veranstaltung stieg die Dominanz der jungen Leute auf dem Parkett mit ausgelassenen und lang andauernden Tanzeinlagen.

So verging die Nacht wie im Flug - und das nicht nur durch die inzwischen vorgerückten Uhrzeiger. Am Ende waren sich fast alle einig, dass es ein toller und gelungener Ball war, den man durchaus wiederholen kann. Und mit dieser positiven Nachricht und entsprechender Werbung lässt sich die Teilnehmerzahl das nächste Mal sicher noch steigern.